Tag 29

Der erste Tag der 5. Woche…

Bald ist meine Reise zu Ende – ich bin schon im Norden angekommen und viele viele Helferlein haben mich immer wieder ein Stückchen weiter in diese Richtung gestupst.

Die Tage werden wieder kürzer, im Wald wird es noch früher dunkel und auch erheblich kälter…
Heute morgen kuschel ich mich nochmal für eine geschlagene Stunde in meinen warmen Schlafsack, bevor ich mich endlich aufraffen kann, mich in der Morgenkühle zu waschen und anzuziehen.
Der Schlafplatz, den wir gestern Abend endlich gefunden hatten war übrigens gut, Karin! 
Als Karin abgefahren war und ich mich dort schon häuslich eingerichtet hatte, bekam ich noch eine Nachricht von Sandra Heinrich aus Hamburg – dass sie einen trocknen Schlafplatz für mich hätte. Als ich sie anrief, um mich zu bedanken und ihr zu sagen, dass das nicht mehr nötig wäre, fragte sie, wo ich denn wäre- sie könne mich doch abholen. Ich sagte: “Hm… So richtig weiß ich das gar nicht… ” Ich solle mal gucken und könne ihr vielleicht eine ungefähre Angabe machen…”Äähh, Sandra, dafür muss ich aus diesem Dickicht ‘raus, über das große Stück Wiese/Brachland, dem Wirtschaftsweg folgen und gucken wo der hinführt – das ist mir jetzt zu viel.. und ich bin schon ‘bettfertig’ …. … Heißen Dank an dieser Stelle für deine angebotene Hilfe, Sandra! Wir verabredeten aber, dass ich mich am nächsten Tag melden würde, wenn ich wieder unterwegs bin und dann käme sie auf einen kleinen Plausch zu mir gedüst – sie würde mich dann schon finden / und genau so machen wir das heute auch 

Bevor ich jedoch mein Versprechen einlöse, melde ich mich bei Susanne und Dirk Knafla, durch deren Ort ich heute direkt durchkomme und frage nach einem Schlafplatz. Susi springt fast durch den Hörer: “Ja klar, kein Problem und Dirk kann dich holen!” “Ach, Susi – wie süß, aber bestell ihm einen lieben Gruß – ich melde mich am frühen Abend wo ich bin und dann kann er immer noch los fahren, wenn er möchte.”

Heute ist also ein Tag wie zu Hause – erst triffst du ein Mädel zum Plausch und dann das andere…. Göttlich! Ich bin schon ein Weilchen unterwegs, als ich mich kurz vor Mittag dann endlich bei Sandra melde. Mit Hilfe von unseren Navis bequatschen wir, wo wir uns treffen und als sie mit ihren 3 süßen Kiddis angerauscht kommt, hat sie heißen Kaffee für mich dabei! Hmmmm…….
Wir fahren ein Stück in meine Richtung, reden und lachen und ich muss natürlich bei den Kids Rede und Antwort stehen, warum ich denn ganz alleine durch die Weltgeschichte laufe…..
Es ist ein kurzes aber sehr schönes Treffen und dann heißt es schon wieder Abschied nehmen… Lieben Dank, Sandra, vor allem für die Idee mit dem heißen Kaffee! 

Dann tappere ich weiter, entdecke auf meinem Weg endlich mal Rohrkolben und muss den auch gleich mal probieren…. Ich habe nämlich gelernt, dass man den essen kann… Ich weiß nur nicht mehr was davon – blöd! Ich glaube, das Braune außen ‘rum – oder? Ich probiere einfach – schmeckt nicht schlecht, aber pelzig und da ich nicht weiß, ob’s richtig ist, lasse ich es bei einem kleinen Versuch. Irgendwann hinter Barmstedt rufe ich Dirk an, dass er mir langsam entgegen kommen kann -und der lässt sich das nicht zweimal sagen und ist innerhalb von 10 Minuten da!! 6 km sind für ein Auto ja nix!
Ich bekomme sofort meinen zweiten Kaffee an diesem Tag und eine Dusche und als Susi abends von der Arbeit kommt, gehen wir noch rüber zu Rosi und Stefan, wo ich auch mit großem Hallo begrüßt werde. Wenn ihr euch fragt, wer das immer alles ist – wir sind ebenfalls alles Kollegen 
Vielleicht rennt man nicht ständig durch irgendwelche Gegenden, aber hin und wieder hat’s eben Vorteile, wenn’s so viele davon gibt 

Heute sicher – und morgen wieder Fragezeichen….
Ich werde mich heute ordentlich einkuscheln! Bussi

Foto 3